Careshield GmbH 
 
Erfahrung an Ihrer Seite
 

Die verschiedenen Masken Typen 

Locker sitzende Mund-Nasen-Schutzmasken werden auch OP-Masken genannt
und verhindern, dass Personen ihr Umfeld mit ausgeatmeten Tröpfchen
kontaminieren. Sie bieten keinen ausreichenden Virenschutz für den Träger selbst. Da
Mund-Nasen-Schutzmasken nicht fest anliegen, lässt es sich damit einfach atmen.

Dicht anliegende FFP-Masken können den Träger und seine Umwelt selbst vor Viren schützen. 

Diese Atemschutzmasken filtern auch kleinste Partikel und Tröpfchen zuverlässig aus der Luft. 

Masken mit Ausatemventil bieten höheren Tragekomfort. Masken ohne Ausatemventil verhindern zusätzlich, 

dass der Maskenträger sein Umfeld mit ausgeatmeten Tröpfchen kontaminiert.









OP / Mund-Nasen-Schutzmaske

Die locker vor Mund und Nase sitzenden (OP-) Mund-Nasen-Schutzmasken dienen dazu Personen
im Umfeld des Trägers nicht mit ausgeatmeten Tröpfchen zu kontaminieren. Für den Träger selbst besteht nur unzureichender                                                                                                                Vierenschutz, da sie seitlich nicht anliegt.  

Mit einer zunehmenden expiratorischen Durchfeuchtung der Mund-Nasen-Schutzmasken nimmt nach etwa 2 Stunden 

Tragezeit die Wirksamkeit der Maske extrem ab und sollte zwingend gewechselt werden.

Aus der EN 14683 (Chirurgische Masken – Anforderungen und Prüfverfahren) ergeben sich folgende Leistungsmerkmale:








Typ 2 ist also besser als Typ 1, das R bedeutet eine höhere Dichtigkeit gegenüber externer Flüssigkeiten und Aerosolen. 

Getestet wird in der Regel nur das Filtermaterial, nicht der Sitz einer Maske.






FFP -Masken

FFP-Masken liegen dicht an und schließen seitlich gut ab. Sie filtern sowohl kleinste Partikel und Aerosole (Tröpfchen) aus                                                                                                                                    derLuft und bieten daher einen Schutz gegen Vieren sowohl für den Träger, als auch dem

Träger-Umfeld. Nur FFP-Masken mit einem Ventil bieten dem Träger selbst max. Schutz vor Partikeln und Aerosolen,                                                                                                                                              jedoch gelangt die Ausatemluft ungefiltert in die Umwelt. Diese Masken bieten daher zwar einen
höheren Tragekomfort durch leichteres Ausatmen, jedoch auch ein erhöhtes
Infektionsrisiko der Umwelt.

Zusammengefasst bieten nur FFP 2 & 3 Masken Schutz vor dem
Coronavirus SARS-CoV-2 und einer Erkrankung an Covid-19.







Wann benutzt man welche der verschiedenen FFPHalbmaskentypen?

Alles und insbesondere die Schutzwirkung einer partikelfiltrierenden
Halbmaske steht und fällt mit ihrer Dichtigkeit. Hierbei wird besonderer Augenmerk, neben dem Filterdurchlass, 

auf die  Verpassungsleckage gelegt. Je besser die Maske mit ihrer Dichtlinie zum Gesicht des Trägers abschließt,                                                                                                                  um so besser ist natürlich ihre Schutzwirkung.

Mit max. 22% Gesamtlekage der FFP1-Maske, max. 8% der FFP-2Maske und nur 2% der FFP-3 Maske steigt                                                                                                                                zwar zum einen die Schutzwirkung, jedoch nimmt auch der inspiratorische Atemwiederstand zu. 

Mit einem Ausatemventil wird zwar der expiratorische Atemwiederstand extrem gesenkt, jedoch gelangen durch                                                                                                                  das Ventil auch vermehrt kontaminierte Atemaerosole des Trägers in die Umwelt.

Zur Behandlung und Pflege SARS-CoV-2 Patienten werden vom Robert Koch Institut explizit                                                                                                 

FFP2 und FFP3 Masken empfohlen!






Weitere Kennzeichnungen der FFP Masken (gelten für FFP1, FFP2 und FFP3 gleichermaßen)  









Der Seiteninhaber übernimmt keine Haftung für die übermittelten Informationen.